Seelenverlust - Psynergie - Heilung auf der geistigen Ebene

Heilung auf der geistigen Ebene
Direkt zum Seiteninhalt




Drei Ursachen der geistigen Krankheit

Wenn wir das Leben auf der physischen ebene erleben, passiert einiges. Wir bekommen Grippe und Erkältungen und Viren..., und wir erhalten körperliche Verletzungen, wie das Stürzen von unseren Fahrrädern als Kinder oder Sportverletzungen. Als Erwachsene können wir einen Bandscheibenvorfall oder einen schweren Autounfall erleiden, dabei Prellungen, Schnitte, Verstauchungen, Infektionen, Zerreißungen und manchmal gebrochene Knochen bekommen.
Einige von uns können auch schwere Erkrankungen einer inneren Natur wie Krebs oder Hepatitis, Herzerkrankungen oder Multiple Sklerose erleben. Schließlich gehen wir durchs Alter und die fortschreitende Gebrechlichkeit und den Tod des physischen Körpers. Das sind die Gegebenheiten - sie sind alle zu erwarten, was es bedeutet, ein verkörpertes Lebewesen zu sein. Aber das sind alle Wirkungen, und was mich in erster Linie interessiert, ist die Ursache.

Ursache und Wirkung

Wenn Sie durch meine Augen durchschauen, so finden sich in den imaginären Reichen die letztendlichen Ursachen für praktisch alle Krankheiten - in jenen Gebieten, aus denen die Krankheit ihre anfängliche Kraft ableitet, um uns nachteilig zu beeinflussen. Aus diesem Grund ist es nicht genug, um einfach die Auswirkungen von Krankheit mit Medikamenten auf der physischen Ebene zu unterdrücken und hoffen auf das Beste. Um eine wahre Heilung zu bewirken, müssen die Ursachen der Krankheit angegangen werden.
Aus meinem Perspektive gibt es drei klassische rankheitsursachen, und interessanterweise sind es keine Mikroben oder Bakterien oder Viren. Vielmehr sind sie negative interne Zustände, die in uns
als Reaktion auf negative oder traumatische Lebenserfahrungen auftreten. Die erste unter ihnen ist Disharmonie.

Disharmonie

Disharmonie ist das, was wir erleben, wenn das Leben plötzlich seine Bedeutung verliert oder wenn wir eine wichtige Verbindung zum Leben verloren haben.
Nehmen wir den Fall eines älteren Ehepaares, das eine lange Ehe gehabt hat, und plötzlich stirbt einer von ihnen. Sie haben vielleicht keine perfekte Beziehung gehabt, aber es gibt eine tiefe Bindung zwischen ihnen, weil sie alles gemeinsam geteilt haben. Der Überlebende kann in die Krise gehen nach dem Verlust ihres Partners, und innerhalb einer kurzen Zeit kann er oder sie auch von eine Krankheit betroffen werden, wie z.B. Krebs. Plötzlich sind sie auch weg.

Das ist Disharmonie.

Der Zustand der Disharmonie, den wir als Reaktion auf solche Lebenssituationen erleben, führt zu einer Verminderung unserer persönlichen Macht. Dies kann auf der einen Seite auf eine subtile Weise geschehen, auf der anderen Art auf eine katastrophalen, lebensschüttelnden Weise, wie die Arbeit und dabei den Lebensunterhalt zu verlieren. Wenn wir Entmachtung oder "Machtverlust" erleben, wirkt es auf unsere energetische Matrix, die uns anfällig für Krankheiten macht.

Angst

Die zweite klassische Ursache der Krankheit ist Angst. Eine Person, die mit einem chronischen Gefühl der Angst, die sich an ihnen nagt, herumgeht, ist doppelt anfällig für Krankheit, weil ihre Angst aggressiv und fortschreitend ihr Wohlbefinden verringert, und dies wiederum beeinflusst ihr Gefühl, in der Welt sicher zu sein.
Dieses Gefühl des Wohlbefindens ist die Basis, auf der unser persönliches Gesundheitssystem steht.
Wenn diese Grundlage negativ beeinflusst wird, verringert sie die Fähigkeit unseres Immunsystems, zu funktionieren. Und wenn unser Immunsystem untergeht, sind wir in Schwierigkeiten.
Es ist nicht zu schwer zu sehen, dass hier ein ückkopplungsmechanismus vorhanden ist. Angst und die Angst, die es schafft, produziert Disharmonie. Im selben Atemzug erzeugt die Disharmonie Angst, und wenn die beiden zusammenarbeiten, beeinträchtigt sie doppelt den Schutzmantel des körpereigenen Immunsystems sowie die energetische Matrix. Krankheit ist das unvermeidliche Ergebnis.
Es ist keine Überraschung für westliche Ärzte, dass Disharmonie und Angst sich in Krankheiten manifestieren können, die für die Wissenschaft erkennbar sind. Vor fast 500 Jahren bemerkte der Renaissance-Arzt Paracelsus, dass "die Angst vor Krankheiten gefährlicher ist als die Krankheit selbst".
Das bringt uns dazu, die dritte klassische Ursache der Krankheit zu betrachten - das Phänomen, das indigenen Heiler als "Seelenverlust" bekannt ist.

Seelenverlust

Unter den Traditionen wird der Seelenverlust als die schwerwiegendste Diagnose und die Hauptursache für vorzeitigen Tod und schwere Krankheit angesehen, doch seltsamerweise ist es nicht einmal in unseren westlichen medizinischen Lehrbüchern erwähnt. Der engste Kontext ist: "Er hat den Wille zum Leben verloren".
In der westlichen Gesellschaft ist der Seelenverlust am leichtesten als Schaden für das Lebenswesen einer Person verstanden, ein Phänomen, das gewöhnlich als Reaktion auf das Trauma auftritt. Wenn das Trauma schwer ist, kann dies zu einer Zersplitterung des Seelen-Clusters dieser Person führen, wobei die zerschmetterten Seelenteile dissoziieren und eine unerträgliche Situation fliehen. In überwältigenden Umständen können diese Seelenteile nicht zurückkehren.
Die Ursachen des Seelenverlustes können vielfältig sein. Es kann traumatische perinatale Probleme geben, die um die Geburtserfahrung des Kindes herumkommen, wie zum Beispiel in das Leben zu kommen, nur um zu erkennen, dass sie nicht gewollt sind oder dass sie das falsche Geschlecht sind - sie kommen als Mädchen, als alle auf einen Jungen hofften.
Seelenverlust kann auch auftreten, wenn ein Kind gnadenlos gemobbt oder zu Hause oder in der Schule gehänselt wird, Tag für Tag oder wenn ein junger Mensch von dem belästigt wird, der sich um sie sorgen soll. Wenn jemand vergewaltigt oder angegriffen worden ist, hat er einen schockierenden Verrat, eine bittere Scheidung, eine traumatische Abtreibung, einen schrecklichen Autounfall oder sogar eine ernsthafte Operation erlitten, ist Seelenverlust sicher.
Viele der jungen Männer und Frauen, die in Afghanistan, Irak, Kuwait, Vietnam, Korea und darüber hinaus in den Krieg geschickt wurden, kamen persönlich beschädigt zurück, weil sie einen schrecklichen Seelenverlust erlitten hatten. Unsere medizinischen Fachleute beschrifteten ihre Erkrankungen als posttraumatisches Stress-Syndrom, aber sie hatten wenig zu bieten, diese "verwundeten" in Bezug auf die wahre Heilung zu bieten, und viele, die überlebt haben, sind noch tief traumatisiert auf der Seelenebene, was ihnen im Krieg passiert ist.

Symptome des Seelenverlusts

Seelenverlust ist leicht erkennbar, wenn Sie wissen, was Sie suchen. Hier ist eine Checkliste von einigen der klassischen Symptome:

  • Gefühle des Zersplitters, nicht ganz hier zu sein.
  • blockiertes Gedächtnis - eine Unfähigkeit, sich an Teile des eigenen Lebens zu erinnern.
  • eine Unfähigkeit, Liebe zu fühlen oder Liebe von einem anderen zu bekommen.
  • emotionale Abgeschiedenheit.
  • ein plötzlicher Beginn der Apathie oder Lustlosigkeit.
  • ein Mangel an Initiative oder Begeisterung.
  • ein Mangel an Freude.
  • nicht fähig zu gedeihen.
  • nicht fähig Entscheidungen zu treffen.
  • eine Unfähigkeit zu diskriminieren.
  • chronische Negativität.
  • Sucht.
  • Suizidale Tendenzen.
  • Melancholie oder Verzweiflung.
  • chronische Depression.

Vielleicht ist das häufigste Symptom des Seelenverlustes Depression. In den frühen 1990er Jahren hat Time Magazine eine Cover-Geschichte über Depressionen in Amerika veröffentlich, dass 60 Millionen Amerikaner Anti-Depressiva auf einer täglichen Basis einnahm, was etwa 30% unserer Bevölkerung ausmacht.
Heute ist diese Zahl näher an 80 Millionen, was etwa 40% der Gesellschaft insgesamt ausmacht, und manchmal erhöht sich diese Zahl in Reaktion auf ein nationales Trauma. Am Freitag nach dem 11. September 2001 zeigte eine Fernsehnachrichtensendung, dass 7 von 10 Amerikanern, die befragt wurden, eine erhebliche Depression als Reaktion auf die Tragödie erlebten, ein Indikator für den Seelenverlust auf nationaler Ebene.
Obwohl der Begriff "Seelenverlust" den meisten Westlern nicht bekannt ist, werden Beispiele von ihm täglich in unserer Sprache und Beschreibungen von persönlichen Härten ausgedrückt. Mediengespräche und Nachrichtenberichte beinhalten Einzelpersonenkommentare wie "Ich habe einen Teil von mir selbst verloren, als das (Trauma) passiert ist" und "ich bin seitdem nicht gleich." Bei der Besprechung von Seelenverlust bei fragenden Personen haben die meisten ein Gefühl Einen "Teil" von sich selbst
irgendwann im Leben verloren zu haben, doch hat fast niemand das Bewusstsein, dass die fehlenden Teile wiederhergestellt werden könnten.

Doch! - Sie können... hier stehe ich gerne zur Verfügung.
Achtung: Anrufe ohne angezeigte Rufnummer werden automatisch abgewiesen.
Zurück zum Seiteninhalt