Gicht - Psynergie - Heilung auf der geistigen Ebene

Heilung auf der geistigen Ebene
Direkt zum Seiteninhalt



Gicht ist ein schmerzhafter Zustand, welcher verursacht wird durch eine Überproduktion von Harnsäure in den Gelenken.



Dieser erhöhte Harnsäurewert führt nicht unmittelbar zur Gicht. Normalerweise, muss der Harnsäurewert zwischen 20 und 30 Jahre lang erhöht sein, um Gesundheitsprobleme zu verursachen. Und genau das ist der Grund, wieso Menschen ab 40 Jahren von dieser Erkrankung betroffen sind.


Dank den Nieren, werden Harnsäuren gefiltert und durch Urin ausgeschieden.

Wenn die Nieren eine Funktionsstörung haben, werden diese in Harnsäurekristalle umgewandelt und in den Gelenken angesammelt, was eine weitere Entzündung und einen Gichtanfall verursachen kann.

Wenn Sie unter dieser Erkrankung leiden und etwas dagegen tuen wollen, dann ist dieses Rezept eine gute und natürliche Lösung um Harnsäureausscheidung zu fördern.



Gicht mit Saft vorbeugen und behandeln:

Dieser Saft hat eine sehr hohe Heilkraft und wirkt Entzündungshemmend. Er kann Ihnen dabei helfen Gicht-Symptome zu mindern und auf manche nichtsteroidale Antirheumatika (kurz NSAR) teilweise oder sogar komplett zu verzichten.


Zutaten:

• Eine ganze Ananas

• 1-2 TL gemahlenes Kurkumapulver

• 1-2 TL gemahlenes Ingwerpulver, oder 2,5 cm frische Ingwerwurzel

• 250ml Bio-Sauerkirschsaft

Zum süßen, können Sie Bio-Honig benutzen.


Anweisung:

• Schälen Sie eine Ananas. Benutzen Sie den Ananaskern, denn dieser ist voller Nährstoffe und Bromelain

• Schneiden Sie die Ananas in gleich große Stücke und geben Sie sie in einen Mixer bis ein gleichmäßiges Mousse entsteht

• Geben Sie nun eine Tasse Sauerkirschsaft, das Ingwer- und Kurkumapulver hinzu

• Heben Sie die Mischung in einem luftdichten Glascontainer bis zu 10 Tagen im Kühlschrank auf

• Nehmen Sie jeden Tag ein Glas zu sich

• Fügen Sie Bio-Honig nach Gusto hinzu


Bromelain
Es hat verdauungsfördernde, entzündungshemmende und muskelentspannende Eigenschaften. Bromelain ist eine Protease, also ein Enzym, das Eiweiße spaltet. Hierin ist seine heilende Wirkung begründet. Auch bei Arteriosklerose, Arthritis, Gicht und sonstigen entzündlichen Prozessen oder Infektionen wirkt sich die Anwendung von Bromelain positiv aus.


Ingwer ist eine außergewöhnliche Wurzel, die gegen verschiedene Schmerzen und Entzündungen hilft. Auch bei Gicht und Gelenkentzündungen ist Ingwer ausgezeichnet. Aus einer Studie, die 2010 in der Zeitschrift Food and Chemical Toxicology veröffentlicht wurde, geht hervor, dass Ingwer den Wirkstoff 6-Shogaol enthält und deshalb durch Harnsäurekristalle verursachte Entzündungen lindert.


Curcumin schützt die Chondrozyten, bei denen es sich um Knorpelzellen handelt. Damit kann Kurkuma den Verlauf einer Arthrose entschleunigen. Eine Heilung ist nicht möglich. Dies ist bei Arthrose jedoch generell auszuschließen. Die bei einer Arthrose auftretenden Beschwerden können nur gelindert werden, der Knorpel bleibt unwiderruflich beschädigt. Kurkuma erhöht dafür aber die Durchblutung in der Gelenkschleimhaut und reduziert bestehende Schmerzen.
Bestimmte Inhaltsstoffe vermeiden die Entwicklung eines spezifischen Proteins, wodurch Schwellungen und Entzündungen seltener auftreten.
Dadurch kommt es auch zu weniger Schmerzen.


Dass Kirschen Gichtschmerzen lindern können, wird seit langem vermutet: Den Früchten werden antientzündliche und antioxidative Eigenschaften zugeschrieben, die auf ihrem hohen Gehalt an dem Pflanzenfarbstoff Anthocyan beruhen sollen.

Achtung: Anrufe ohne angezeigte Rufnummer werden automatisch abgewiesen.
Zurück zum Seiteninhalt