Knieschmerzen - Psynergie - Heilung auf der geistigen Ebene

Heilung auf der geistigen Ebene
Direkt zum Seiteninhalt

Den Kniegelenken kommt eine besondere Bedeutung zu, weil, wann immer wir unsere Gedanken in neue Richtungen lenken, sind die Gelenke der Knie, die ersten, die diese Impulse umsetzen müssen. Man sieht dies an der Körperbewegung des Menschen: Wenn er vorwärtsläuft, so sind es die Knie, die als erstes eine neue Richtung einschlagen. Der restliche Körper folgt dann automatisch. Auch körpersprachlich zeigen uns die Knie die Richtung an zu was oder wem es uns unbewusst hinzieht.
Wenn wir nun in uns Anteile haben, die in unterschiedliche Richtungen wollen (siehe unten "Gegensätzliche Wünsche"), und diese Wünsche bereits so weit gereift sind, dass sie bereit wären, umgesetzt zu werden, also bereits Impulse auf Körperebene aussenden, dann sind die Kniegelenke die ersten, die darunter leiden. Sie müssen es aushalten, sozusagen in zwei unterschiedliche Richtungen gezogen zu werden. Und natürlich sind dann Knieschmerzen die Folge.
In der Praxis bestehen diese unterschiedlichen Anteile meist (nicht immer) aus einem Teil, der am alten Leben festhalten will, und einem anderen Anteil, der etwas Neues will, weil die Seele mit dem alten Leben nicht mehr zufrieden ist. Sobald der Mensch sich dann mit seinem ganzen Sein und Handeln für den neuen Weg entscheidet, verschwinden die Knieprobleme immer ziemlich schnell. Der innerlich auf die Knie einwirkende Impulskonflikt ist ja dann gestoppt, und nun wirkt nichts mehr den Selbstheilungskräften des Körpers entgegen.

"Gegensätzliche Wünsche"

Sich widersprechende Wünsche oder Ziele - Wünsche die sich widersprechen führen zu innerem Zerreißen.

Einer der häufigsten Gründe, warum es mit der Wunscherfüllung nicht klappt sind Wünsche, die sich widersprechen. Wir können mit der Kraft der Gedanken zwar alles erreichen, aber eben nicht alles gleichzeitig. Beispielsweise, jemand hat sich gewünscht in einem kleinen netten Dorf in Deutschland zu wohnen. Nun sieht er im Fernsehen einen Bericht über schöne Strandhäuser in Spanien, und denkt so vor sich hin, das wär ja schön, dort zu leben - und plubb - schon hat sein Unterbewusstsein mit zwei Wünschen zu tun, die sich widersprechen. Sehen Sie, wie schnell das gehen kann ? So gelangt unser Unterbewusstsein automatisch in eine Zwickmühle. Es muss nun einen Lebensweg für uns ausarbeiten, der beides erfüllt. Das könnte beispielsweise sein, dass uns unser "Schicksal" nun zunächst in ein kleines Dorf in Deutschland verschlägt, und wir landen später im Leben in einem Strandhaus in Spanien, oder wir müssen uns ein Wochenendhaus in Spanien am Strand kaufen, um unsere beiden Wünsche zu erfüllen. Dies war nun noch ein relativ harmloses Beispiel. Oftmals sind unsere gegensätzlichen Wünsche wesentlich schwieriger, vielleicht gar nicht zu erfüllen.
Im Bezug auf Beziehungen ist das statistisch größte Problem sich widersprechender Wünsche das Treu-sein wollen und sich gleichzeitig anderen Partnern hingeben. Die allermeisten Beziehungskonflikte basieren auf diesem Treuewunsch, der sich oft sogar als Treueschwur auf der Hochzeit manifestiert hat. Besonders wenn die Liebe erkaltet, aber der Treuewunsch wegen dem Gelübde natürlich noch immer voll aktiv ist, führt dieser innere Konflikt nicht selten zu echten Dramen, zum Beispiel Depressionen. Er wird aber oft auch so ausgelebt, dass man mit dem anderen Partner, den man in diesem Leben wegen dem Treuewunschgelübde nicht haben konnte, in einem späteren Leben zusammen kommt.

Wenn die gemachten Wünsche auch nicht auf mehrere Leben aufgeteilt werden können, die Wünsche also so gegensätzlich sind, dass sie definitiv in dieser Welt nicht erfüllt werden können, dann sucht das Unterbewusstsein uns in eine Welt hineinzukatapultieren, in der dies geht. Das sind dann meist Phantasie- und Scheinwelten bis hin zu gespaltene Persönlichkeiten. Solche Menschen erscheinen uns dann meist als "verrückt" oder geistesgestört. Bei etwa 53% aller Insassen psychiatrischer Anstalten sind solche, sich widersprechende Wünsche (auch aus früheren Leben stammende) die Ursachen ihrer schizophrenen Störungen.
In vielen Fällen führen diese gegensätzlichen Ziele auch zu Depressionen. Der Mensch erlebt ja durch die, sich gegenseitig blockierende Wirkung seiner Wünsche ständig Misserfolg, weil er seinem Unterbewusstsein eine unlösbare Aufgabe gestellt hat. So landet er immer mehr in depressiven Stimmungslagen.
Die sich gegenseitig ausschließenden Wünsche führen quasi zu einem inneren Zerreißen auf der psychischen Ebene. Wir können nicht zu zwei Zielen gleichzeitig laufen, wenn diese an entgegen gesetzten Orten liegen. Wir können uns immer nur auf ein Ziel konzentrieren.

Wie geht die Lösung ?

Ganz einfach, wir müssen einen der beiden Wünsche opfern. Darum ist die Fähigkeit Loszulassen, die Fähigkeit Opfer zu bringen, die Tugend der Opferbereitschaft so wichtig im Leben um erfolgreich zu sein. Dann können wir uns mit Entschlossenheit dem anderen Wunsch widmen.

Dabei muss dieses Opfer nicht unbedingt bewusst gebracht werden. Oftmals opfern wir einen unserer Wünsche auch auf einer unbewussten Ebene. Wir merken dies meist an entsprechenden Träumen. Wenn wir beispielsweise in irgendeiner Weise vom Tod oder Sterben träumen, so ist dies oft ein Hinweis darauf, dass einer unserer Wünsche gestorben ist, wir ihn also losgelassen haben. Manchmal geht dann gleich am nächsten Tag der andere, nun nicht mehr blockierte Wunsch in Erfüllung. (Darum gilt es in der Traumdeutung oftmals als "günstig", wenn man vom Tod träumt.) Alles was im Leben geschieht, gehorcht eben dem Gesetz von Ursache und Wirkung.

Arbeitsblatt

Um sich solcher gegensätzlicher Wünsche bewusster zu werden finden Sie hier ein praktisches Arbeitsblatt Gegensätzliche Wünsche.

Glaubensmuster, die einem Wunsch widersprechen

Im Prinzip gilt alles oben geschriebene auch für Wünsche, die vorhandenen Glaubens- oder Denkmustern widersprechen. Genau so wie bei sich widersprechenden Wünschen ist auch hier die Lösung das Loslassen, Aufgeben oder die Umprogrammierung des Glaubensmusters. Wir können (und müssen in dem Fall sogar) unseren Glauben, der ja nichts weiter als tief sitzende Denkmuster sind, ändern.

Resümee

Desto weniger Wünsche man macht, desto weniger werden die vorhandenen Ziele in Konflikte geraten, und desto erfolgreicher wird man also sein. Dies kann man auch in der Praxis beobachten. Menschen die bei allem sagen (und denken), das will ich auch, bekommen am wenigsten, sind oft die erfolglosesten Menschen. Sicher haben Sie das auch bereits beobachtet. Diese Menschen haben aufgrund ihrer Gier so viele Wünsche, dass sich ständig blockierende Widersprüche ergeben.

Am erfolgreichsten ist derjenige, der alle Wünsche aufgibt, denn ihm werden sich alle Wünsche sofort erfüllen.

Achtung: Anrufe ohne angezeigte Rufnummer werden automatisch abgewiesen.
Zurück zum Seiteninhalt