Inspirationen_Kopie - Psynergie - Heilung auf der geistigen Ebene

Heilung auf der geistigen Ebene
Direkt zum Seiteninhalt



Eines Nachts träumte mir,
 ich sei in einen Laden gegangen.
 Hinter der Theke stand ein Engel.
 Ich fragte ihn: "Was verkaufen Sie?"
 Der Engel antwortete freun...dlich: "Alles, was Sie wollen."
 Da begann ich aufzuzählen:
 "Dann möchte ich Eltern,
 die sich gern mit ihren Kindern beschäftigen,
 die Zeit haben, Geduld und
 die sich nicht vor ihren Kindern streiten.
 Dann brauche ich noch die Abschaffung
 jeglicher Gewalt gegen Kinder
 und mehr Gemeinschaftssinn
 und Liebe, Liebe ohne Ende..."
 Da fiel mir der Engel ins Wort:
 "Entschuldigen Sie, mein Herr,
 Sie müssen mich falsch verstanden haben.
 Bei mir gibt es keine Früchte, nur Samen!"













Ein Bauer hatte einige Hundebabys, die er verkaufen musste.
Er malte ein Schild, das die zwanzig Welpen anpries und ging daran, es an einen Pfosten seines Garte...nzauns zu nageln.
Als er den letzten Nagel in den Pfosten schlug, fühlte er ein Zupfen an seinem Overall. Er schaute hinab in die Augen eines kleinen Jungen. „Herr Bloom“, sagte er, „ich will eins von Ihren Hudebabys kaufen.”
"Nun" sagte der Bauer, während er sich den Schweiß vom Nacken wischte, “diese Hundebabys kommen von sehr feinen Eltern und kosten eine ganze Menge Geld.”
Der Junge ließ für einen Augenblick seinen Kopf hängen. Dann griff er tief in seine Tasche, holte eine Handvoll Kleingeld hervor und hielt es dem Bauern hin.
"Ich habe neunundsiebzig Cent. Ist das genug, um sie anzuschauen?”
"Natürlich", sagte der Bauer. Und gleich darauf stieß er einen Pfiff aus. „Hierher, Dolly!“ rief er. Aus der Hundehütte kam Dolly gerannt, gefolgt von vier kleinen Fellknäueln.
Der kleine Junge presste sein Gesicht an den Maschendrahtzaun. Seine Augen glitzerten vor Begeisterung. Als die Hunde sich ihren Weg zum Zaun bahnten, bemerkte der kleine Junge etwas anderes, das sich in der Hundehütte noch bewegte. Ganz langsam erschien noch ein weiteres Fellknäuel, das deutlich kleiner war. Es rutschte die Rampe herunter. Dann begann der kleine Hund auf eine irgendwie unbeholfene Weise hinter den anderen her zu humpeln und tat sein Bestes, um sie einzuholen.
"Ich möchte diesen", sagte der kleine Junge und zeigte auf den Zwerg.
Der Bauer kniete sich neben dem Jungen nieder und sagte: “Mein Junge, diesen Hund möchtest du bestimmt nicht. Er wird nie in der Lage sein, zu rennen und zu spielen wie andere Hunde."
Damit trat der kleine Junge vom Zaun zurück, beugte sich hinunter und begann, eines seiner Hosenbeine hochzukrempeln. Dabei kam ein Stahlgestell zum Vorschein, das an beiden Seiten seines Beines hinunter reichte und an einem Spezialschuh befestigt war.
Wieder zu dem Bauern aufblickend sagte er:
"Sehen Sie, ich kann auch selbst nicht gut laufen und er wird jemanden brauchen, der ihn versteht."











Eines Tages fiel der Esel eines Bauern in einen Brunnenschacht. Das Tier schrie stundenlang erbarmungswürdig während der Bauer herauszufinden versuchte, was er tun könnte. Schließlich beschloss er, das Tier sei ja schon alt und der Brunnenschacht müsse sowieso zugeschüttet werden und dass es die Mühe nicht wert sei, den Esel zu retten.

Er trommelte alle Nachbarn zusammen, herüber zu kommen und i...hm zu helfen. Sie alle griffen sich eine Schaufel und begannen, Erde in den Brunnenschacht zu schaufeln.

Zuerst erkannte der Esel, was da geschah und schrie fürchterlich. Doch dann beruhigte er sich zu jedermanns Erstaunen sehr schnell. Ein paar Schaufelladungen später blickte der Bauer schließlich in den Brunnenschacht und war sehr verblüfft über das, was er da sah.

Mit jeder Schaufel Erde, die seinen Rücken traf, tat der Esel etwas Erstaunliches. Er schüttelte sie einfach ab und stellte sich dann darauf.

Als die Nachbarn des Bauern weiter Erde auf den Rücken des Tieres schaufelten, schüttelte es diese jedes Mal ab und stellte sich dann darauf. Schon bald sah jedermann mit Verblüffung, dass der Esel über den Rand des Brunnenschachtes stieg und davon trottete!

Das Leben wird jede Menge Schmutz auf dich schaufeln, alle Arten von Schmutz. Der Trick, um aus der Grube zu kommen, ist, diesen abzuschütteln und dich dann darauf zu stellen und somit eine Stufe höher zu stehen. Jedes unserer Probleme ist so eine Stufe. Wir können aus dem tiefsten Brunnenschacht entkommen indem wir einfach nicht aufhören, die Dinge unter unsere Füße zu treten und niemals aufgeben! Schüttle den Schmutz ab und steige eine Stufe höher!















Die Funktion der Angst

Du selbst bist der wahre Schöpfer aller Lebensumstände, aller Ereignisse in Deinem Leben - durch Deine Gedanken und Gefühle hast Du alles erschaffen. Den Tod hast Du als Illusion Deines Verstandes erkannt - wovor willst Du Dich dann noch fürchten - was kann größer sein als Du, der Schöpfer dessen, wovor Du Dich fürchtest.
Wenn Du diese Wahrheit im Bewusstsein annimmst, hast Du auch die Macht und die Fähigkeit, alles unerwünscht Erschaffene wieder aufzulösen, wovor Du Dich jetzt noch fürchtest.
Erkenne, wer Du in Wahrheit bist - Angst ist nur möglich, solange es gelingt, Dich in Unwissenheit darüber zu halten, welch machtvolle Wesenheit Du in Wahrheit bist.

Die finsteren Mächte dieser Erde und ihre unwissenden Helfer in Regierungen und Kirchen tun darum alles in ihrer Macht stehende, um diese Wahrheit auszumerzen - das ist die Grundlage ihrer Macht.
Erkenne - wenn etwas nicht Liebe ist, ist es letztlich immer nur Angst. Die Mächtigen dieser Welt leben in der Angst, machtlos zu sein. Jene, die nehmen, was nicht ihnen gehört, leben im Schrecken vor
dem Mangel. Missbraucher leben in der Angst, selbst missbraucht zu werden - meist sie sind es, die zuerst missbraucht wurden.

Erkenne das Wesen der Angst - sie führt immer nur Zerstörung herbei - Angst ist der größte Feind von allem, was auf dem Planeten existiert - Angst ist die tiefere Ursache aller Kriege - Angst ist
Gefangenschaft, nicht Freiheit. Gedanken-Energie aufgeladen mit Angst kann noch verheerender sein als Atomwaffen - denn Angst erzeugt eine gewaltsame Energie, die Katastrophen erst auslöst. Angst wirkt dabei wie ein Magnet - plötzlich bewegen sich alle Eisenspäne aufeinander zu und erzeugen ein gewaltiges Kraftfeld von Zerstörung. Darum ist es wichtig, dass es genügend bewusste Menschen gibt, die positiv und mit Freude in die Zukunft blicken - dadurch mildern sie den Druck auf den Planeten erheblich und verhindern so letztlich Katastrophen und Zerstörungen.

Zudem gibt es noch viel machtvollere Energien als die Atomkraft und diese sind letztlich nur noch durch Gedanken-Kräfte beherrschbar - Energie aus Materie/Antimaterie gehört dazu, die Menschheit steht an der Schwelle zu ihrer Entdeckung - kannst Du jetzt verstehen, warum es notwendig ist, die Angst zu meistern und zu überwinden.

Wenn Du wirklich weißt, wer Du in Wahrheit bist, gelingt es Dir immer, Angst zu meistern - Du kannst dann Energien der Freude freizusetzen, wo vorher nur Angst war - und Freude ist eine noch
machtvollere subtile Energie als Angst. Stell Dir zwei Menschen vor, die sich voller Angst gegenüberstehen mit der Waffe in der Hand und dann kann einer im richtigen Moment einen Scherz
machen - Freude ist es dann, die spontan hervorbricht und alle Angst wegwischt - Gegner können plötzlich die Waffen weglegen und sich die Hand geben.







Eine wahre Geschichte !

Eines Tages sah eine junge Frau einen "Obdachlosen" auf den Straßen von Luanda (Angola) sitzen.
Sie näherte sich ihm, aber er ignorierte... sie, da er es gewohnt war erniedrigt und beschimpft zu werden -
einn Polizist, der das Geschehen beobachtete, kam den beiden näher.
"Stört er Sie, Madame?" Sie antwortete: " Auf keinen Fall - Ich sehe, dass der Herr Hunger hat - Kräfte u...m aufzustehen hat er auch kaum.
"Könnten Sie mir helfen, ihn bis zum Restaurant zu tragen ?"
Der Polizist half ihm, aber er wollte trotzdem nicht mitkommen, denn er konnte es nicht glauben, was da gerade geschah.
Im Restaurant angekommen, kam der Kellner und sagte: " Verzeihen Sie Madame, aber der Herr kann hier nicht sitzen bleiben, er wird meine Kundschaft vergraulen."
Die Frau schaute ihn an und sagte: "Sehen Sie diese große Firma dort vorne ? (Sie zeigte mit dem Finger drauf.)
Drei Mal die Woche kommen die Geschäftsleute und deren Kundschaft hier essen.
Sie lassen eine Menge Geld da, richtig ? - Ich bin die Geschäftsführerin dieser Firma.
So... kann ich nun mit meinem Freund hier essen oder nicht ? "
Der Kellner erstaunte, nickte und ging.
Aus seinen schmerzvollen Augen fiel eine Träne, gleichzeitig fragte er: " Ich danke Ihnen sehr, aber womit habe ich es verdient?"
Sie nahm seine Hände und sagte: " Kannst du dich nicht mehr an mich erinnern Joao ?"
Sie kommen mir bekannt vor, aber ich wüsste nicht woher ich Sie kennen sollte. !"
Mit Tränen in den Augen sagte sie: " Vor einiger Zeit, kam ich hier her - kein Geld, nichts ! Ich kann mich noch ganz genau erinnern, ich hatte seeehr großen Hunger. Ich habe mich dort vorne hingesetzt, weil ich ein Vorstellungsgespräch hatte in der Firma, in der ich heute Geschäftsführerin bin.
Plötzlich kam ein barmherziger Mann auf mich zu - Erinnern Sie sich, Joao?"
Er nickte, während sich seine Augen immer mehr mit Tränen füllten.
"Zu der Zeit haben sie noch hier gearbeitet. An jenem Tag aß ich das leckerste Essen meines Lebens. Ich konnte meinen Blick nicht von Ihnen abwenden. Ich konnte es nicht fassen. Dauernd fragte ich mich -Warum tut er das, womit habe ich das verdient ?- Danach hatte ich so viel Kraft und Mut, dass ich mich aufgerappelt habe, zu diesem Vorstellungsgespräch gegangen bin und wie durch ein Wunder auch noch die Stelle bekommen habe. Ich konnte mein Glück nicht fassen. Ich habe mich fortgebildet, verdiente sehr viel Geld , habe Anteile der Firma gekauft und nach einiger Zeit wurde ich Geschäftsführerin dieser Firma und habe sie zu dem gemacht, was sie heute ist! Und ich wusste eines Tages werde ich mich bei Ihnen revanchieren können.
Ich bin schon sehr lange auf der Suche nach Ihnen. Es tut mir im Herzen weh, Sie heute so sehen zu müssen. Sie werden nie wieder auf der Straße schlafen. Sie werden mit mir nach Hause kommen. Ich werde ihnen Morgen Klamotten kaufen und ab Morgen werden sie mit mir arbeiten gehen....
Sie umarmten sich und weinten. Die Außenstehenden waren von der Lektion des Lebens so überwältigt das Ihnen Tränen nicht verschont blieben.








Gesundheit ist der größte Reichtum.

Zufriedenheit ist der wertvollste Schatz.

Liebe ist der beste Freund des Herzens.

Lachen ist die größte Freude.











Tausende Kerzen können von einer Kerze zum Brennen gebracht werden,
dennoch wird das Leben der Kerze dadurch nicht verkürzt.
Glücklich sein und Liebe wird niemals weniger,
wenn es mit anderen geteilt wird.









Durch Vertrauen in sich selbst und in die eigenen Fähigkeiten stellt sich der Glaube ein,
den wir brauchen, um Güte, Freundlichkeit, Mitgefühl und uneigennützige Liebe zu entwickeln.

Glaube und Vertrauen sind unverzichtbar,
wenn es um das Wachstum unserer positiven menschlichen Eigenschaften geht.

Sie bilden den fruchtbaren Boden, auf dem alle Samen heranreifen,
die letztendlich zu positiven Erfahrungen führen.

~ Dalai Lama ~











Freunde, echte Freunde fühlen sich von der Warmherzigkeit angezogen,
nicht von Geld oder Macht.

Ein echter Freund sieht Dich als menschliches Wesen, als Bruder oder Schwester,
und er zeigt Zuneigung auf dieser Ebene,
gleichgültig ob ihr Reich oder Arm, oder in einer hohen Position seid.
Das ist ein wirklicher Freund.

~ Dalai Lama ~











Wenn wir danach streben anderen zu helfen, wird unsere Einstellung positiver und Beziehungen werden einfacher.

Wir sind weniger ängstlich und zurückhaltend.
Bleiben wir jedoch scheu und zurückhaltend, fühlen wir uns als müssten wir tausend Vorsichtsmaßnahmen ergreifen bevor wir auf Menschen zugehen.

Wenn unserer Absichten gut sind, haben wir eine größerer Selbstsicherheit und fühlen uns stärker.

So lernen und verstehen wir, wie kostbar und bedeutend Freundlichkeit ist.

~ Dalai Lama ~















Langeweile entsteht wenn man das Leben nicht genießen kann...














wenn Du das Arme liebst, wird es reich!
wenn Du das Schwache liebst, wird es stark!
wenn du das Kranke liebst, wird es gesund!
wenn du das Hässliche liebst, wird es schön!
wenn Du das Böse liebst, wird es gut!

Liebe ist alles, Liebe besiegt alles!















Das Leben ist eine Herausforderung, nimm sie an.
Das Leben ist Liebe, lebe sie.
Das Leben ist ein Traum, erkenne es.
Das Leben ist ein Spiel, spiele es!











Angst und Gesundheit

Angst und Furcht, die mildere Form davon, wirken natürlich auch auf Körper und Gesundheit schädigend ein.

Erinnere Dich - am Anfang war Reinheit und die Gedanken waren rein - selbst bei einem Kind ist das noch so.

Wenn Du später aber anfängst etwas wesentliches zu tun, was sich gegen Dein eigenes Selbst, den Schöpfer, das Universum, die Erde oder Deine Mitmenschen richtet, beginnt das innere Wissen der Zellen zu reagieren
- Du nennst das vielleicht Gewissen oder Schuldgefühle, in Wahrheit ist es schon eine Form von Zerstörung - und Furcht ist die Grundlage davon.
Die freigesetzte negative Energie dringt in den Ätherkörper ein und schädigt diesen - dadurch wird das schützende Magnetfeld schwächer und niederfrequente Strahlung kann eindringen und den Ätherkörper verseuchen.
Die Verschmutzung und Schädigung des Ätherkörpers wiederum macht dann Zellen Deines Körpers <wild> - diese Zellen breiten sich dann aus und fangen an die Lebenskraft zu verzehren - Du nennst das dann Krebs.

Menschen auf dem Planeten Erde sollten endlich verstehen, dass sie ihrer Verantwortung auch im Tode nicht entrinnen können, weil es keinen Tod gibt - jeder Gedanke, jedes Wort, jede Bewegung, jede Angst, jede Freude beeinflusst das Universum - und sie müssen Verantwortung dafür übernehmen.









Wer Du wirklich bist

In Deinem höheren Sein bist Du kein Wesen aus Fleisch - Du bist eine unsichtbare Wesenheit, eine Ansammlung von Gedanken, Gefühlen und Einstellungen, die zusammen Dein einzigartiges persönliches Selbst ausmachen. Du bist in jedem Augenblick die Summe Deiner Gedanken und Gefühle - Du bist Deine Hoffnungen und Träume, Deine Ängste und Sehnsüchte, Dein Stolz und Deine Leidenschaften.

In Wirklichkeit bist Du Geist und Seele - Lichtwesen und Gefühlswesen in einem. Dein Geist - Brennpunkt flammender, intelligenter Licht-Energie - umhüllt alle molekularen Strukturen Deines Körpers und gibt ihm erst die Lebenskraft.

Dieses unsichtbare Sein - Deine Lebenskraft aus Gedanken, aus Energie - gibt Deiner körperlichen Hülle Wert, Vitalität, Charakter - es macht, dass Deine Augen sehen, Dein Mund spricht, Deine Glieder sich bewegen - und nichts kann jemals diese Energie zerstören - darum ist Deine Seele, Deine Lebensenergie unsterblich.

Ohne all das Unsichtbare an Dir - Deine überragende Intelligenz, Deine schöpferischen Gedanken und Denkprozesse und das tiefe Gefühl Deiner Seele - wärst Du ein Nichts.

Was könnte der Grund sein für das Leben und die Schönheit einer Blume, wenn da niemand wäre, sie zu bewundern - Dein Sein ist der Grund - Deine Gedanken und Gefühle machen Dich zum Mitschöpfer - Du bist weit großartiger als die Menschen wissen und Dir erlauben zu sein.









Gedanken und Umwelt-Gifte

Alle Dinge besitzen Bewusstsein - auch giftige Substanzen wie Schwermetalle, Pestizide, radioaktive Stoffe, Lebensmittel-Zusätze.
Wenn Du dies aber weißt, kannst Du in Gedanken eine Bitte an das Bewusstsein, den Geist dieser giftigen Substanzen richten, Dein Leben zu unterstützen.

Das Bewusstsein, der Geist dieser Substanzen antwortet darauf mit einer Schwingungs-Erhöhung, um Resonanz mit Dir herzustellen - was den schädlichen Effekt auf den Körper aufhebt oder zumindest
mindert.

Alles auf Erden, ob lebendig oder nicht, hat eine spezifische Schwingung - Krankheit und Unwohlsein sind dann nur das Resultat von Fehlanpassungen der Schwingung oder Vibration innerhalb des Körpers.

Du kannst daher als Gedanke, als bewusste Absicht im Bewusstsein festhalten - alle Moleküle schwingen in Resonanz und Harmonie mit meinem Leben und Wohlergehen. Dein Gebot im
Bewusstsein aber wird früher oder später Deine Wirklichkeit - alle Gift-Substanzen werden letztlich aufhören, einen negativen Einfluss auf Dein Leben zu haben.

Wenn gar die Menschheit sich entschließt, ihre Glaubens-Systeme über Umwelt-Gifte in gleicher Weise zu ändern und damit zu transzendieren - dann werden auch alle Moleküle der Erde in
Resonanz und Harmonie mit diesem Glaubens-System sein - und alle Umweltverschmutzung und Vergiftung, die die Menschheit geschaffen hat, wird in einem Augenblick geheilt sein.

Denn alle Erfahrungen von Krankheit sind nur eine Reflexion eines Mangels an Ehrerbietung, die man dem eigenen Leben und anderem Leben gegenüber offenbart.

Wenn die Menschheit ihr Bewusstsein dahingehend ändert, dass diese Ehrerbietung in ihren Gedanken und Absichten wieder vorherrscht - und damit die Heiligkeit aller Erfahrungen wiederhergestellt ist - dann werden Dinge wie Krankheit, Abhängigkeit und Urteil, die in der Menschheit vorherrschen, eine Erfahrung der Vergangenheit sein.



Ein Lächeln

Ein Lächeln kostet nichts und gibt viel.
Es macht den reich, der es empfängt und macht den nicht arm, der es gibt.
Es währet nur den Augenblick, aber sein Nachhall kann ewig sein.
Niemand ist so reich, der es gering achten dürfte,
niemand ist so arm, dass er nicht davon geben könnte.
Es schafft das Glück zu Hause, die Stärke bei Geschäften und das Gefühl für den Nächsten.
Ein Lächeln gibt Entspannung bei Müdigkeit und bei Erschöüfung gobe es neuen Mut.
Es ist Trost in der Traurigkeit und gibt Heilung bei jedem Schmerz.
Wie gut, dass man es nicht kaufen oder stehlen kann,
denn es hat seinen Wert nur dann, wenn man es verschenkt.

Wenn Du eine Stunde erlebst, die Dir das erwartete Lächeln versagt, sei nachsichtig und gib das Deine,
denn niemand braucht ein Lächeln so sehr wie derjenige, der es anderen nicht zu geben weiß.








WENN DU WUNDERBAR BIST,
SIND ALLE MENSCHEN WUNDERBAR ZU DIR.

Kurdisches Sprichwort









Es ist ein Gesetz im Leben,
wenn sich eine Tür
vor uns schließt,
öffnet sich dafür eine andere.
Die Tragik ist jedoch die,
daß man nach der
geschlossenen Tür blickt und
die geöffnete nicht beachtet.











Wenn ich mehr Geld hätte, dann wäre ich glücklicher.

Wenn ich schlanker wäre, wären all meine Probleme gelöst.

Wenn mich meine Eltern lieben würden, würde es mir besser gehen.

Wenn mein Partner mir zeigen würde, dass er nur zu mir gehört, könnte ich ihm vertrauen.




Wer kennt diese Wenn-Dann-Gedanken nicht?


Was ich für mich herausgefunden habe:
Sie halten mich bloß davon ab, glücklich zu sein.
Weil ich nicht akzeptieren kann (oder will), wie es ist und mein Glück von äußeren Umständen abhängig mache.
Glücklich zu sein bedeutet nicht, dass alles perfekt sein muss, sondern dass ich akzeptiere, dass es jetzt ist, wie es ist.
Dass ich Verantwortung für mich übernehme und weiß, dass ich mir die Situation selbst, wenn auch unbewusst, so erschaffen habe.
Und wenn ich genau das verinnerliche, wird mir klar, dass ich das Glück in mir trage.
Dass ich weder liebende Eltern, noch Geld, keinen Partner und auch keine Gewichtsreduktion brauche, um glücklich zu sein.

Glück ist kein Zufall, sondern die Folge einer bewussten Entscheidung.








Ein Vater zog mit seinem Sohn und einem Esel in der Mittagsglut durch die staubigen Gassen von Keshan.

Der Vater saß auf dem Esel, den der Junge führte.
“Der arme Junge”, sagte da ein Vorübergehender.
“Seine kurzen Beinchen versuchen mit dem Tempo des Esels Schritt zu halten.
Wie kann man so faul auf dem Esel herumsitzen, wenn man sieht, dass das kleine Kind sich müde läuft.”

Der Vater nahm sich dies zu Herzen, stieg hinter der nächsten Ecke ab und ließ den Jungen aufsitzen.
...Gar nicht lange dauerte es, da erhob schon wieder ein Vorübergehender seine Stimme:
“So eine Unverschämtheit. Sitzt doch der kleine Bengel wie ein Sultan auf dem Esel, während sein armer, alter Vater daneben herläuft.”
Dies schmerzte den Jungen und er bat den Vater, sich hinter ihn auf den Esel zu setzten.
“Hat man so was schon gesehen?” keifte eine Frau,
“solche Tierquälerei! Dem armen Esel hängt der Rücken durch, und der alte und der junge Nichtsnutz ruhen sich auf ihm aus, als wäre er ein Diwan, die arme Kreatur!”

Die Gescholtenen schauten sich an und stiegen beide, ohne ein Wort zu sagen, vom Esel herunter.

Kaum waren sie wenige Schritte neben dem Tier hergegangen,
machte sich ein Fremder über sie lustig: “So dumm möchte ich nicht sein. Wozu führt ihr denn den Esel spazieren, wenn er nichts leistet, euch keinen Nutzen bringt und noch nicht einmal einen von euch trägt?”
Der Vater schob dem Esel eine Hand voll Stroh ins Maul und legte seine Hand auf die Schulter des Sohnes.
“Gleichgültig, was wir machen”, sagte er, “es findet sich doch jemand, der damit nicht einverstanden ist. Ich glaube, wir müssen selbst wissen, was wir für richtig halten.”











In einer Studie wollte man feststellen, welchen Einfluss das Umfeld und die Umgebung auf die Entwicklung eines Menschen hat.
An dieser Studie nahmen auch zwei eineiige Zwillingsbrüder teil, deren Vater ein Alkoholiker war und mehrere Straftaten begangen hatte. Er saß dafür mehrere Jahre hinter Gitter.
Auch einer der Brüder war Alkoholiker und kam häufig mit dem Gesetz in Konflikt. Der andere Zwillingsbruder hingegen war ein erfolgreicher Geschäftsmann, glücklich verheiratet und hatte zwei Kinder.

Im Zuge dieser Studie wurde beiden die gleiche Frage gestellt:
„Woran liegt es, dass Sie zu dem geworden sind, was Sie sind?“

Und beide Zwillingsbrüder hatten die gleiche Antwort parat:
„Was sollte aus mir bei so einem Vater auch werden?“







Achtung: Anrufe ohne angezeigte Rufnummer werden automatisch abgewiesen.
Zurück zum Seiteninhalt