Impfungen - Psynergie - Heilung auf der geistigen Ebene

Heilung auf der geistigen Ebene
Direkt zum Seiteninhalt


VAXXED ist eine aufrüttelnde Dokumentation über die Geschichte des Whistleblowers Dr. William Thompson, der als Insider einen Skandal in der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC aufdeckte. Diese untersuchte 2004 einen möglichen Zusammenhang zwischen Mehrfachimpfungen und dem Entstehen von Autismus. Als die statistischen Daten der Studie tatsächlich alarmierende Ergebnisse aufzeigten, manipulierte das CDC die Zahlen, um die Ungefährlichkeit der Impfungen zu belegen.

Zehn Jahre danach riskieren die VAXXED Filmemacher Kopf und Kragen, um die Vertuschung aufzudecken und die geheimen Daten ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen. Interviews mit Insidern, Ärzten, Politikern und vor allem Berichte von betroffenen Eltern zeigen eindrücklich das Ausmaß und die verheerenden Folgen für Menschlichkeit und Gesundheit... Ein Film, der für das Thema Mehrfachimpfung sensibilisieren will und dazu aufruft, unser geldbasiertes Handeln zu hinterfragen. Ärzte, Wissenschaftler, Impfbefürworter als auch -kritiker sind bei diesem Kinoevent gleichermaßen eingeladen, den öffentlichen Diskurs zu unterstützen - für mehr Transparenz in unserem wirtschaftlichen Handeln und damit eine gesunde Entwicklung unserer zukünftigen Welt und unserer Kinder.






Impffriedhof - Impfschäden im Jahr 1912


Zwar gibt es bei keinem Impfstoff einen wissenschaftlich fundierten Wirkungsnachweis in Form eines Vergleichs der Gesundheitsdaten von Geimpften und Ungeimpften, die
"veröffentlichte Meinung" ist sich jedoch sicher, dass die Pocken ganz und die Kinderlähmung beinahe durch Massenimpfungen ausgerottet wurden. Das sei ja, hört man oft
von Impfbefürwortern, schon Beweis genug.

Merkwürdig nur, dass die Massenimpfungen gegen Pocken weltweit ca. 160 Jahre lang ohne jeden Wirkungsnachweis durchgeführt wurden und ihr Ziel nicht erreichten: Erst als die
Weltgesundheitsbehörde WHO in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts die Massenimpfungen schrittweise zurückfuhren, verschwanden die Pocken innerhalb weniger Jahre.

Dass die Impfung selbst eine Hauptursache von Epidemien war, haben nicht wenige beobachtet. Doch hatte man dies in der Regel einfach abgetan – und diese Tradition wird
auch heute noch munter gepflegt. Doch nun tauchen im Internet nach und nach alte impfkritische Werke des letzten und vorletzten Jahrhunderts auf und geben jedem
Interessierten die Möglichkeit, diese Zeitzeugen selbst zu sichten und auf sich wirken zu lassen.

Dank Herrn Karl Wöffen, einem Mitglied des Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V., ist der nur noch in ganz wenigen Exemplaren vorhandene und 360 Seiten starke "IMPF-FRIEDHOF"
von 1912 jetzt als PDF-Datei verfügbar.

Dieses Buch dokumentiert unter anderem mehr als 36.000 tragische Impfschäden rund um das Jahr 1912 und beschreibt teilweise auch die sehr tragischen Leidensgeschichten.

Unglaublich dass es auch schon zu dieser Zeit so lautstarke Impfgegner gab. Auch von Impfgegnervereinen und Impfgegner-Zeitschriften und Büchern kann man darin auch lesen.

Wer sich hier ein Bild machen möchte, der werfe einen Blick in dieses Dokument.


BITTE ACHTEN:
DIE PDF DATEI IST 50MB GROSS, BITTE UM GEDULD BEIM VORLADEN DER SEITE....



Achtung: Anrufe ohne angezeigte Rufnummer werden automatisch abgewiesen.
Zurück zum Seiteninhalt